Misserfolge – gibt es die überhaupt?


Wenn die Frage auftaucht, welche Misserfolge es gibt, dann sind die Antworten vielfältig. Sie zeigen jedoch eine ganz klare Tendenz: Misserfolge gibt es und jeder, mit dem ich darüber spreche, meint, er habe schon Misserfolge erlebt.

Viele Antworten, die man bekommt, wenn man nach Misserfolgen fragt, klingen ähnlich. Hier einige Beispiele, die Ihnen vielleicht bekannt vorkommen:

  • “Wenn der fast sicher geglaubte Auftrag doch nicht generiert wird, dann ist das für mich ein Misserfolg“
  • “Die Kunden sagen immer wieder NEIN am Telefon. Das sind Misserfolge“
  • “Wie soll man es denn nennen, wenn der Kunde einen persönlichen Gesprächstermin kurz vor dem Termin absagt und man schon einige hundert Kilometer im Auto gesessen hat, wenn nicht Misserfolg“

Und doch sage ich: es gibt keine Misserfolge!

Lassen Sie uns diesen Begriff ein für alle Male aus unserem Wortschatz streichen. Das Wort “Misserfolg“ ist in unserem Sprachraum extrem negativ behaftet. Unsere Gedanken werden dadurch negativ beeinflusst und es kostet Mühe und vor allem Energie, diese negativen Gedanken und Gefühle in positive umzuwandeln. Die Energie, die wir dafür benötigen, können wir an anderer Stelle wesentlich effizienter einsetzen.

Um diese Ausführungen besser verstehen zu können, ist es notwendig, uns kurz mit unserem Unterbewusstsein und den neuesten Erfahrungen der modernen Neurowissenschaften zu beschäftigen.

Der US-amerikanische Neurowissenschaftler Dan Dennett fand heraus, dass die Idee, Menschen würden freie und bewusste Entscheidungen treffen, nur eine Illusion ist. Die meisten Entscheidungen (ca. 80%) trifft das Unterbewusstsein! Unser Gehirn versucht uns dann, diese Entscheidungen als bewusst “zu verkaufen“. Dan Dennett sagt: “Unser bewusstes Ich ist nur eine Art ‚Regierungssprecher‘, der die getroffenen Entscheidungen interpretieren und legitimieren muss. Er kennt weder deren Gründe noch Hintergründe und war an der Entscheidungsfindung nicht beteiligt“.

Außerdem kann das Unterbewusstsein nicht zwischen Wirklichkeit und unseren Vorstellungen unterscheiden. Es reagiert immer, als wäre es Tatsache! Auch das hat die Wissenschaft nachgewiesen.

Wenn jemand in eine sogenannte negative Spirale kommt und denkt: “Das geht nicht!“, dann wird vermutlich auch sein Ausführungsversuch misslingen.  Dieser misslungene Versuch führt unweigerlich dazu, dass er sich in seiner Annahme bestätigt fühlt, dass es sowieso nicht geht. Er wird somit auch von der nächsten Sache denken, dass sie nicht geht. Und was denken Sie, wird passieren?

Wenn dieser Jemand jetzt anfangen würde, positiv zu denken, könnte folgendes passieren: Er nimmt an, dass die Sache klappen könnte – vielleicht nicht beim ersten Mal, aber grundsätzlich könnte sie klappen. Dann wird sein Ausführungsversuch auch erfolgreich werden, was dazu führt, dass er sich in seinen Gedanken bestätigt fühlt. Somit wird er auch an die nächste Sache positiv gehen und den Gedanken haben, es geht doch!

Was haben diese ganzen Ausführungen denn jetzt mit Misserfolg zu tun?

Unser Glaube und unsere Überzeugungen setzen Energie frei. Das kann positive (“Das geht doch“) oder negative (“Das geht sowieso nicht“) sein. Es liegt ganz allein an Ihnen, welche Energieform sie nutzen wollen.

Der Einsatz von Energie führt immer zu einer Handlung, die immer auch ein Ergebnis produziert. Ein negatives Ergebnis wird von Vielen als Misserfolg angesehen. Dabei ist es aber immer nur ein Ergebnis.

Wir lernen daraus: Es gibt keine Misserfolge! Es gibt nur Ergebnisse!

Unser Unterbewusstsein bewertet diese Ergebnisse anhand unserer Glaubenssätze und unserer Überzeugungen in positiv und negativ. Das kann zu einer positiven oder negativen Spirale führen. Wir sehen danach alles positiv oder eben negativ – wie in unseren Beispielen weiter oben.

Gegen eine positive Spirale hat meistens niemand etwas einzuwenden. Einer negativen Spirale können wir bewusst entgegen treten. Da wir ja wissen, dass unsere Glaubenssätze und Überzeugungen eine solche Spirale in Gang setzen, führt eine bewusste Änderung in diesen Bereichen auch direkt wieder heraus.

Nutzen Sie die Macht der Gedanken für sich. Die Qualität Ihres Lebens besteht aus den Fragen, die Sie sich stellen. Sie können sich hier ein Arbeitsblatt mit Fragen für den Morgen und den Abend herunterladen, die Ihr Unterbewusstsein positiv beeinflussen werden.

Viel Erfolg auf Ihrem Weg in eine positive Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.